ZsL-Regionalstelle Bitburg/Prüm unterstützt Teilhabe behinderter Menschen umfassend


06. März 2013

Landrat Dr. Streit zu Besuch im Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen in Bitburg (ZsL)

Landrat Dr. Streit sowie Teilnehmer und Mitarbeiter des ZsL Bitburg.


Das ZsL ist seit fünf Jahren in Bitburg ansässig und bietet Menschen mit Behinderungen individuelle Unterstützungsleistungen sowohl im Bereich des Arbeitslebens als auch für die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft an.

Am 6. März 2013 besuchte Landrat Dr. Streit das Zentrum in Bitburg in der Thilmanystraße 12 und informierte sich umfassend über das Leistungsangebot.

Edith Bartelmes, Leiterin der Regionalstelle in Bitburg, stellte die individuellen Angebote für überwiegend junge Menschen mit Behinderungen bezüglich der Integration in den allgemeinen Arbeitsmarkt sowie in das gesellschaftliche Leben vor.

Die anwesenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden an diesem Tag zu den Vor- und Nachteilen des Online-shopping geschult. Landrat Dr. Streit stellte sich bereitwillig den Fragen der jungen Menschen und erläuterte seine vielfältigen Aufgabenfelder innerhalb der Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg - Prüm.

Darüber hinaus schilderte er ausführlich den Bereich der Eingliederungshilfe des Landkreises. Der Landrat ging besonders auf die Umsetzung der UN-Konvention und der Rechte von Menschen mit Behinderungen sowie des Inklusionsgedanken ein. Diese Aufgabe stellt eine besondere Herausforderung dar und bringt vielseitige Leistungen der Sozialbabteilung der Kreisverwaltung mit sich.

Weiterhin wurden die individuellen Hilfen besprochen, die mittels persönlicher Budgets gewährt werden und den betroffen Personen eine positive und nachhaltige Perspektive zur Teilhabe und damit zu einer echten gesellschaftlichen Inklusion, ermöglichen.

Das Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen ist eine Anlaufstelle im Eifelkreis geworden, die im Jahre 2012 von über 300 Ratsuchenden zu unterschiedlichen Themen wie Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft, Teilhabe am Arbeitsleben, Antrag eines Schwerbehindertenausweises, Antragsverfahren eines persönlichen Budget, Klärung von Zuständigkeiten sowie Informationen und Hilfen, die im Zusammenhang mit behinderungsbedingten Angelegenheiten stehen, angefragt wurde.

110 Ratsuchende konnten so erfolgreich bezüglich ihrer Anliegen hinsichtlich der Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft, umfassend informiert, angeleitet und in ein selbstbestimmtes Leben begleitet werden.

Darüber hinaus wurden in 2012 von14 Teilnehmern an integrativen Arbeitsmarktprojekten sieben Personen erfolgreich in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis und ein Teilnehmer in ein Ausbildungsverhältnis vermittelt.

Das Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen ist eine Anlaufstelle im Eifelkreis geworden, die im Jahre 2012 über 300 Ratsuchenden geholfen und sieben Teilnehmer erfolgreich in eine Beschäftigung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt vermittelt hat.

Zum Abschluss seines Informationsbesuches bedankte sich Dr. Streit herzlich bei dem Team von ZsL und den Teilnehmerinnen und Teilnehmern.