Bürgermeister Joachim Kandels zu Besuch in der Regionalstelle ZsL Bitburg

Foto: Leiterin Edith Bartelmes und Bürgermeister Joachim Kandels (vorne)Herr Bürgermeister Kandels besuchte das Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen in Bitburg in der Thilmanystraße 12 und informierte sich umfassend über das Leistungsangebot.
Das ZsL ist seit sieben Jahren in Bitburg ansässig und bietet Menschen mit Behinderungen individuelle Unterstützungsleistungen sowohl im Bereich des Arbeitslebens als auch für die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft an. Das Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen ist eine Anlaufstelle im Eifelkreis geworden, die monatlich zwischen 250 bis 300 Beratungen und Unterstützungsleistungen für Menschen mit Behinderungen und deren Angehörige erbringt. Edith Bartelmes, Leiterin der ZsL-Regionalstelle in Bitburg, stellte die individuellen Angebote für Menschen mit Behinderungen bezüglich der Inklusion in den allgemeinen Arbeitsmarkt sowie in das gesamtgesellschaftliche Leben vor. Herr Bürgermeister Kandels stellte sich bereitwillig den Fragen der jungen Menschen zum Beispiel zu seinen vielfältigen Aufgabenfeldern innerhalb der Stadtverwaltung Bitburg. Besonders gespannt hörten die Anwesenden dem anschaulichen Bericht von Herrn Kandels über den Besuch des Bundespräsidenten Gauck am Vortag in Bitburg zu. Auch die Funktion des Bürgermeisters als oberster Vorgesetzter der Feuerwehr interessierte sehr.

Darüber hinaus wurde über den Aktionsplan bezüglich der Umsetzung der UN-Konvention für Menschen mit Behinderungen gesprochen. Besonders hervorzuheben ist hier das Engagement der Stadt Bitburg als positives Beispiel für andere Arbeitgeber hinsichtlich der Beschäftigung von Menschen mit Behinderung. Sie hat überdurchschnittlich viele Menschen mit Behinderung beschäftigt. Im gemeinsamen Gespräch über die weitere Umsetzung der Behindertenrechtskonvention wurde insbesondere auf den Mangel an geeignetem barrierefreiem Wohnraum in der Stadt Bitburg hingewiesen. Dies stelle in der Tat ein Problem dar, erklärte Herr Bürgermeister Kandels, leider sei aktuell keine Lösung durch die Stadtverwaltung Bitburg in Sicht, da zwar viel gebaut würde, aber hauptsächlich durch private Investoren und im höheren Preissegment. Er empfahl die Kontaktaufnahme mit der Wohnungsgenossenschaft.

Weiterhin wurde über die individuellen Hilfen gesprochen, die mittels persönlicher Budgets den Menschen mit Behinderungen gewährt werden können und den betroffen Personen mehr Selbstbestimmung sowie eine positive und nachhaltige Perspektive zur Teilhabe am Arbeitsleben und zu einer echten gesellschaftlichen Inklusion, ermöglichen. Anschließend besichtigte Herr Bürgermeister Kandels die Räumlichkeiten des ZsL und war besonders beeindruckt von der Möglichkeit des Probewohnens in der Trainingswohnung. Alle Anwesenden waren besonders von der aufgeschlossenen und authentischen Art des Bürgermeisters angetan.

Zum Abschluss seines Informationsbesuches bedankte sich Bürgermeister Kandels herzlich bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern und dem Team von ZsL.