Projekt JobBudget

JobBudget richtet sich an Menschen, die in Werkstätten für behinderte Menschen arbeiten, gearbeitet haben oder durch den Fachausschuss eine Empfehlung dafür haben. JobBudget will Übergänge für Menschen mit Behinderung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt schaffen.

Durch die Nutzung des Persönlichen Budgets soll mittels gezieltem Jobcoaching während der Praktika, schrittweiser Qualifizierung und intensiver Arbeitsanleitung eine nachhaltige Integration in den allgemeinen Arbeitsmarkt gefördert werden.

Die Person mit Behinderung wird an allen Schritten beteiligt und entscheidet selbst: „Wer begleitet mich wann wo bei welchen Schritten!“ So gewinnen die behinderten Menschen mehr Selbstbestimmung und Wahlmöglichkeiten.

Zeitraum: 01. Januar 2008 bis 31. Dezember 2011
Förderung: Mittel des Bundesausgleichsfonds

Folgende Akteure im Bereich der beruflichen Integration behinderter Menschen arbeiten hier zusammen:

  • Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben e.V. – Jena
  • Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen Mainz e.V. / Regionalstelle Bitburg-Prüm
  • Bundesarbeitsgemeinschaft Unterstützte Beschäftigung e.V. Hamburg
  • ACCESS gGmbH Erlangen
  • Integra gGmbH Lübeck
  • NIAB Fürstenwalde
  • Integrationsfachdienst Bremen gGmbH

Als unterstützende und strategische Partner sind darüber hinaus eingebunden:

  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen (BAG WfbM) in Frankfurt / Main.

Zielsetzung / Arbeitsbereiche:

Durch das Projekt JobBudget sollen Wahlmöglichkeiten für Menschen, die aufgrund der Art und Schwere ihrer Behinderung Anspruch auf einen Arbeitsplatz in einer WfbM hätten, für den Zugang auf den allgemeinen Arbeitsmarkt geschaffen werden.

Zentrale Ansatzpunkte sind hierbei:

  • Förderung regionaler Vernetzung und Kooperationen zwischen Werkstätten für behinderte Menschen und anderen möglichen Integrationsdienstleistern
  • Verbreitung und Weitervermittlung der Methoden von Unterstützter Beschäftigung (Akquisition, Profiling, Qualifizierung und Unterstützung am Arbeitsplatz, Job Coaching).

Individuelle betriebliche Qualifizierung analog der Maßnahme Unterstützte Beschäftigung

 

Unterstütze Beschäftigung ist eine individuelle betriebliche Qualifizierung, Einarbeitung und Berufsbegleitung für Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes. Ziel ist ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis.  

 

Zielgruppe:

 

Das Angebot richtet sich an Jugendliche und Erwachsene, die auf Grund einer Behinderung besondere Unterstützung zur Eingliederung in das Berufsleben benötigen und zum Zeitpunkt der Teilnahme an Unterstützter Beschäftigung keine Aus- oder Weiterbildung absolvieren können.

 

weitere Angebote:

  • Unterstützung und Begleitung bei der Verselbständigung im Bereich Wohnen
  • integrative Freizeitangebote
  • Grundbildungsangebote und Leseschule für Menschen mit Lernschwierigkeiten
  • Mobilitätstraining / Verselbständigungsprogramme
  • Hilfe beim Erwerb des Führerscheins Klasse „S“ (bis 45 km/h)
  • Hilfe bei Antragsformalitäten und Behördengängen

 

Ihre Ansprechpartner sind:

Regionalstellenleiterin

Frau Edith Bartelmes
Beratungsstelle Bitburg-Prüm
Thilmanystr.12, 54634 Bitburg
Tel.: 0 65 61 / 694 31 47
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Frau Angelika Blenkner
Beratungsstelle Bitburg-Prüm

Thilmanystr. 12, 54634 Bitburg
Tel.:0 65 61 / 694 31 49
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!